Image Meine-Woche-81_01.jpg

Meine Woche (81)

Meine Woche (81) Meine-Woche-81_01

Ich bin krank. Mal wieder. Das ärgert mich vor allem, weil wir just diese Woche Besuch hatten. Und nein, damit meine ich nicht „irgendwann“ im Laufe der Woche, sondern DIE Woche. Okay, jetzt nicht alle 168 Stunden, aber eben jeden Tag. Wenigstens bin ich aber heute erst so richtig durch (deshalb heute auch deutlich weniger hier im Blog als gewohnt)…

Meine letzte Woche

Zunächst einmal habe ich meinen neuen hochfahrbaren Schreibtisch in Betrieb genommen, der zur vollständigen Umgewöhnungspanik gleich mit neuem Desktop-Equipment daher kommt. Mittlerweile sind auch beinahe sämtliche Zweifel verflogen, meine unbeschriftete(!) Tastatur müsse umgetauscht werden. Ja, ich habe Angst vor fies-kleinteiligen Passworteingaben, aber im Alltag komme ich doch erstaunlich gut damit klar, „blind“ zu schreiben. Und es schaut halt einfach verdammt cool aus.

Meine Woche (81) Meine-Woche-81_02

Da der Kopf gerade pocht, halte ich den Rest mal kurz. Montag und Dienstag waren die Schwiegereltern in Spé da, haben mit uns lecker gegessen und dabei geholfen, die neuen Vorhänge zu kürzen. Wo wäre man nur ohne Eltern?!

Mittwoch kamen dann Freunde aus Augsburg mitsamt neun Monate alter Tochter. Das Wichtigste vorab: Ja, das Kind hat überlebt (und das trotz unserer noch immer mehr als suboptimal „eingerichteten“ Wohnung…).

Meine Woche (81) Meine-Woche-81_03

Wir waren im „Blumencafé“ frühstücken, weil ich das mit dem „Anna Blume“ verwechselt hatte (Idiot!). Ist aber auch sehr nett und schmackhaft (nur etwas teuer). Dafür gab es schöne Aras zu sehen. Außerdem waren wir u.a. noch beim Klunkerkranich und haben mit der Kleinen zusammen das Derby geschaut. So richtig interessiert hat sie das Geschehen auf dem Rasen jedoch nicht – Lichtschalter und Kuscheltiere haben gewonnen. Ansonsten haben wir noch eine kleine Schärfe-Challenge bestritten – dazu zu gegebener Zeit mehr.

Und nein – ich bin überhaupt nicht froh, dass sie jetzt weg sind. Ganz im Gegenteil! Vermutlich wird es leider viel zu lange dauern, bis man sich mal wieder sieht (bis dahin kann die Kleine vermutlich Geige spielen).

Meine Woche (81) Meine-Woche-81_04

Leider hat sich im Laufe der Woche mein Halskratzen (Dienstag) zu einer wahrhaftigen grippe-ähnlichen Erkrankung (heute) entwickelt. Jeden Tag ging es etwas schlechter. Jaja, Männer-Geweine und mimimi, I know – aber muss das tatsächlich schon wieder sein? Erst kurz vor dem Umzug Mitte Februar lag ich (vermutlich mit NRW-Viren) flach, jetzt also die Ost-Variante. Menno!

Dennoch habe ich mich heute aufgerafft und zum „Start-up Food Market“ in Wedding geschleppt. Nur doof, dass da eine ultralange Schlange vor dem Eingang auf uns gewartet hat. Statt origineller Foodporn-Happen gab es also ein Brötchen beim S-Bahnhof. Yay. Und mir explodiert gleich der Kopf… Das führt auch dazu, dass ich meine Nächstwochenplanung etwas überdenke. Eigentlich sollte es Dienstag zur „Playstation Experience“ nach München gehen. Zeit- und Krankheitsbedingt ist mir aktuell eher nach hier bleiben. Das Hotel hat jedoch was dagegen und will nur 10% des Kaufpreises bei Stornierung erstatten. Uncool. So muss ich spontan schauen, ob es Dienstagmittag reicht, aktuell rechne ich aber eher mit einigen Fehlausgaben…

Darauf freue ich mich!

Zunächst mal heute Abend auf das Disco Ensemble-Konzert, auch wenn ich nicht wirklich mitmischen können werde. Ansonsten morgen noch ein Konzert, gaaaanz vielleicht Videospiele in München und am Samstag ein kulinarisches Bloggerevent hier in Berlin, ehe Sonntag die Premiere vom neuen „Glöckner von Notre Dame“-Musical ansteht. Dazu stehen auch noch diverse Videoproduktionen auf dem Plan – fehlt eigentlich nur noch, dass ich endlich mal wieder (für längere Zeit) gesund bin…

Der Beitrag Meine Woche (81) erschien zuerst auf LangweileDich.net.

Read More

Image hFD210E65

Change Your Passwords, Mainstream Media, Because ABC News’ Twitter Got Hacked Today

twitter,hacked,fake news,abc news

Now that’s what I call “Fake News.”

Earlier today, ABC News‘ and Good Morning America‘s Twitters account were hacked, which led to an array of dickish posts that did everything from proclaim the love of Donald Trump to claiming that Tyler, the Creator was dead. There’s something really creepy and off putting when things like this happen, like it’s weird to see the word “bro” being tweeted from a news organization.

This is just crazy. Please make more secure passwords, media.

Submitted by:

Read More

Superbowl-Trailer: Alle in einem Video

Natürlich gab es zum gestrigen goldenen Kalb des US-Sports, dem Superbowl, wieder reichlich Werbung und Trailer für Kinofilme und Fernsehserien. Glücklicherweise muss ich nicht zig einzelne davon posten (auch wenn das gut für die Zugriffszahlen wäre), denn es gibt sie auch alle am Stück.

Die großen Knüller darunter sind zweifellos die Trailer zum ISS-Drama LIFE und zur nächsten Staffel von STRANGER THINGS. Aber auch die beiden Vorgucker für A CURE FOR WELLNESS sehen ziemlich verstörend aus … Und mal abgesehen von der Whitewashing-Diskussion macht auch das, was von von GHOST IN THE SHELL gezeigt bekommt, wirklich was her.

Mit dabei: GUARDIANS OF THE GALAXY VOL II, PIRATES OF THE CARIBBEAN: DEAD MEN TELL NO TALES (0:59), LOGAN (2:12), TRANSFORMERS: THE LAST KNIGHT (2:41), BAYWATCH (3:32), THE FATE OF THE FURIOUS (4:02), LIFE (4:58), STRANGER THINGS Staffel 2 (7:17), A CURE FOR WELLNESS (7:47), GHOST IN THE SHELL (8:15), A CURE FOR WELLNESS (8:44), JOHN WICK 2 (9:13).

 

Read More

Meine Woche (72)

Meine Woche (72) meine-woche-72_01

Nach unseren Berlin-Strapazen sollte dieser Woche die erste des Jahres werden, die mal wieder etwas geordneter und mit viel Daheim-Zeit vonstatten geht. Und doch hat eine rheinische Großstadt nach mir gerufen – und ich schreibe diesen Beitrag aus meinem alten Kinderzimmer im Haus meiner Eltern…

Meine letzte Woche

Beginnen wir mit dem Allerspannendsten: Ich war beim Friseur. Wow. Jetzt, wo ihr dieses total private Highlight mitbekommen habt (wir Blogger sind ja total selbstdarstellerisch, da darf man sich eigentlich gar nicht doof fühlen, ein Spiegelselfie von sich im Salon zu machen, aber meine Frisenlegerin hat mich einen Moment alleine gelassen, weil das Telefon klingelte und ich fand die Wand hinter mir ganz schön – ignoriert den komisch drein blickenden Blogger-Hansel einfach so gut es geht…), kommen die banalen Dinge dieser Woche.

Meine Woche (72) ?size=l

Zum Beispiel wäre da mein Umzugs-Fauxpas. Nicht wirklich schlimm, aber kurz bevor meiner für Freitag angedachten Reise wollte ich Donnerstag „noch schnell“ zumindest ein Unternehmen für unseren mittlerweile erschreckend nah rückenden Umzug anfragen. Also schaue ich auf einer Bewertungswebsite nach dem aktuellen Tipp, klicke bei der Firma auf „anfragen“ und notiere ein paar Details zum angedachten Umzug. Zu meiner Verwunderung war das alles noch recht rudimentär, aber egal – sollte erstmal reichen, Rest klärt man dann direkt mit denen. Dachte ich.

Am Freitag sehe ich im Zug, wie sich ein ganz anderes Umzugsunternehmen, als das, welches ich angefragt hatte, meldet. Und noch eines. Und noch eines. Mein Groschen klimpert, anscheinend habe ich über das Portal eine Art Sammelgesuch in der Hektik an ALLE Unternehmen der Liste geschickt. Yay… Schnell schreibe ich meiner Freundin entschuldigend, dass ich es verkackt habe, da kommt von ihr die Meldung, dass sie gerade lange mit einem telefoniert hat und das Telefon nicht still zu stehen vermag. „Stöpsel es notfalls raus“, hieß mein Rat. Jetzt muss ich mich irgendwie durch die Mails kämpfen und vermutlich bei jedem Einzelnen eine super detaillierte Liste mit unserem Kram ausfüllen – yay…

Meine Woche (72) meine-woche-72_02

Aber dafür hatte ich keine Zeit, keinen Kopf und – ehrlich gesagt – auch gar keine Lust. Denn es sollte Spaß auf dem Programm stehen! Auf Einladung von Samsung war ich einen Tag in Köln. Dazu gibt es die Tage noch einen detaillierten Nachbericht voller gutem Sound, tollem Essen und klasse Leuten. Solltet ihr euch anschauen!

Meine Woche (72) ?size=l

Den NRW-Trip habe ich dann direkt mal genutzt, um meine Eltern zu besuchen. Auch wenn das in der aktuellen Lebensphase natürlich in Grundrissaufmalen, Köln-Geschichte erzählen und „Habt ihr das schon gemacht?“-Beantworten ausartet – es ist immer wieder schön, daheim zu sein.

Meine Woche (72) meine-woche-72_03

Darauf freue ich mich

Dass es so richtig mit den Umzugsvorbereitungen losgeht. Okay, eigentlich schwingt da auch viel „müssen ja noch das und das machen“-Hysterie mit, aber irgendwie ist es ja auch toll, so ein Großprojekt anzugehen und sich von all dem Ballast zu befreien, der in alten Kartons und vollgerümpelten Schubladen schlummert. Erst einmal wird aber auf dem elterlichen Sofa herumgelungert, ehe es morgen wieder gen Augsburg geht.

Read More

Neuer Trailer: POWER RANGERS

Heute ist offenbar Trailer-Tag, na sei’s drum. Ich hatte ja von diesem POWER RANGERS-Film so überhaupt nichts erwartet, aber nachdem bereits der erste Trailer wirklich gut aussah, setzt der zweite sogar noch einen drauf, das sieht alles wirklich nicht schlecht aus.

Regie führt Dean Israelite (PROJECT ALMANAC), das Drehbuch verfasste John Gatins nach einer Story von Matt Sazama, Burk Sharpless, Michele Mulroney und Kieran Mulroney. Es spielen unter anderem: Bryan Cranston, Elizabeth Banks, Naomi Scott, Becky G., Dacre Montgomery, Ludi Lin und RJ Cyler.

Deutschlandstart ist am 23. März 2017.

(more…)

Read More

Dieser Kerl, der flüssigen Stickstoff auf einen Pepsi gießt und ihn mit einem Hammer schlägt, ist reine Katharsis

Manchmal willst du nur sehen, wie jemand einen Pepsi mit einem Hammer zertrümmert.

Der Geschmack einer neuen Generation, Pepsi, hat seit langem die zweite Geige an Coke, die weit überlegen ist. Aber jetzt Soda # 2 hat etwas über großes Rot: Dieses Video von jemand, der eine Dose Pepsi in flüssigem Stickstoff bedeckt und es mit einem Hammer zertrümmert.

Kommen Sie aus Wissenschaft YouTuber MrGear, dieses Video liefert wie versprochen. MrGear gießt flüssigen Stickstoff auf Stoff, wie Beeren und Salat, und sieht, ob es in seinen Händen zerbrechen wird. Es ist extrem kathartisch.

Read More