Jurassic World Evolution lässt uns einen eigenen Dino-Park bauen

Chaostheorie als Videospiel: Jurassic World Evolution wurde als große Überraschung in einem Teaser zur Gamescom angekündigt. Das Game ist ein spiritueller Nachfolger von JP: Operation Genesis, in dem der Spieler seinen eigenen Park bauen konnte. Fans hielten das Spiel lange durch Mods am Leben, doch schlussendlich musste einfach ein neues Spiel folgen, schließlich ist das Spielkonzept schlicht so reizvoll.

Als ein riesiger Fan der Filmreihe und Rollercoaster Tycoon, das ich als Kind so lange spielte wie kein anderes Spiel, kann ich den Release dieses Titels kaum abwarten. Dass ehemalige Entwickler von RCT bei dem Spiel nun beteiligt sind, lässt meinen Hype auch nicht schrumpfen.

Build your own Jurassic World, bioengineer new dinosaur breeds, and construct attractions, containment and research facilities. Every choice leads to a different path and spectacular challenges arise when ‘life finds a way.’

Jurassic Park Videospiele haben eine lange Tradition und eine noch längere Liste an Kritikpunkten. So richtig konnte kein Spiel überzeugen oder langfristig das Interesse packen. Das LEGO-Spiel war definitiv spaßig, aber auch weit von einem aufregenden Kanon-Titel entfernt; zuletzt enttäuschte Telltales Quick-Time-Event-Orgie im großen Stil.

Bis zur Verkündigung von Jurassic World Evolution lag meine Hoffnung eher auf einigen Indie-Titeln, die Isla Nublar Ehre erwiesen könnten. Bis vor wenigen Wochen schien die größte Leistung der JP-Spiele die Karriere von Michael Giacchino zu sein, doch das ändern sich hoffentlich. Nun scheint die Insel gerettet. Bis das Chaos ausbricht natürlich. Aber das ist alles Teil des Plans.


(more…)

Read More

Image The-Last-Jedi-Charakterposter-1-233x115.jpg

D23 Expo 2017: The Last Jedi BTS, Battlefront II, Charakterposter, A Wrinkle in Time, Star Wars Land & Hotels & VR Game

Die Disney D23 Expo ist eine Fanmesse für die kommenden Filme des Mäuseunternehmens, die alle zwei Jahre stattfindet. Bei der Bandbreite und dem Aufgebot, das scheinbar von Jahr zu Jahr wächst, könnte man aber wohl bald auf einen jährlichen Rhythmus umschalten. Es gab viele Videos, Trailer und Neuigkeiten. Let’s jump right in.

Das Highlight war natürlich das jährliche Star Wars Behind-the-Scenes Video. Die bisherigen Videos, insbesondere das zu The Force Awakens, waren sehr erfolgreich und halfen einen Mythos um die Filmproduktion zu kreieren, während sich hinter den Kulissen eigentlich die Probleme häuften. Pewfreund Matthias hat auf Moviepilot eigentlich alles perfekt zusammengefasst, was man zu dem Video sagen könnte. Da ich neugierig war und bereits über ein paar Story Leaks Bescheid weiß, hat das Video für mich einen faden Beigeschmack; scheint es doch einige Gerüchte, von denen ich nicht unbedingt ein Fan bin, zu zementieren. Ich schließe weiterhin nicht aus, dass mich Rian Johnson mit The Last Jedi überraschen kann, aber ich sehe langsam rot was diese Trilogie angeht. Mal abwarten bis Dezember.

Auch bei den Videospielen gab es eher ein Featurette als einen neuen Trailer, das sich jedoch auf die Geschichte der Einzelspielerkampagne fokussierte. Mir gefällt das alles bisher sehr gut, Battlefront II ist meiner Ansicht nach einer der wenigen kreativen Versuche, im neugeschaffenen Expanded Universe interessante Geschichten zu erzählen, die den übergeordneten Mythos unterstützen. Vielleicht gefällt mir auch nachher The Force Awakens besser, wenn Battlefront II diese dreißigjährige Brücke zwischen den Trilogien schließt. Die Bücher von Chuck Wendig gefielen mir nämlich nicht.

Weiterhin bekam jede Hauptfigur aus The Last Jedi ein Charakterposter. Die Figuren müssen wohl in blutrote Farbe gefallen sein. Was das nur bedeuten könnte? So richtig funktionieren tut das Design für mich nur bei Kylo und seiner Mutter, ansonsten wirkt es zwar einheitlich, aber zu dramatisch. Übrigens haben sowohl Luke als auch Rey Anakins Lichtschwert in der Hand. Hmmm. Mysteriös! Die Poster gibt es in höher Auflösung zum Download wie immer bei den IMP Awards.






Ebenfalls neu vorgestellt wurde der Plan für das Star Wars Land bzw. Galaxy’s Edge, wie Disney den Park gerne branden würde. Das äußerst beeindruckende Modell sieht aus wie ein schmutziges Naboo bzw. wie eine Mischung aus dem Archiktekturstil von Tatooine und Naboo sowie der Vegetation von Yavin IV und Takodana . Sieht sehr vielversprechend aus und wird von mir natürlich irgendwann mal besucht werden.

Ava DuVernays Buchverfilmung A Wrinkle In Time bekam einen visuell beeindruckenden Trailer geschenkt, der mich aber recht kalt lässt. Könnte ein netter Kinderfilm sein, mich packt der Stoff trotz den hübschen Bildern eher nicht.

Zusammen mit Lenovo plant Disney ebenfalls ein Star Wars VR Spiel. Viel ist noch nicht bekannt, aber man wird wohl ein Lichtschwert schwingen dürfen. Lässt das Spiel einen tatsächlich zum Jedi werden? Wird werden es noch dieses Jahr herausfinden.

Die beste Nachricht jedoch habe ich mir für den Schluss aufgehoben. Disney plant ein Star Wars Hotel, in dem jeder Gast seine eigene Geschichte in einer weit, weit entfernten Galaxie ausleben kann. Das Design des Hotels soll so wirken, als wäre man an Bord eines Raumkreutzers in den Sternen. Das hört sich extrem grandios und wie der feuchte Traum eines jeden Rollenspielers an.

Here’s what we know so far:

– All of the employees (or ‘cast members’, in Disney Park lingo) will be in costume and in character

– Each guest will get a storyline, which Disney specifically says will “touch every single minute of your day”

– It’s meant to take place on a space ship; ‘windows’ will only show space.

“Jede einzelne Sekunde des Tages” soll die Story einen Einfluss auf den Tagesablauf des Besuchers haben, verspricht Disney. Das könnte eventuell etwas nervig sein, womöglich aber auch die erste echte Umsetzung eines Parks à la Westworld darstellen. Wie auch immer, ich will dahin! Hoffentlich ist das Hotel dann tatsächlich mit Schauspielern und interaktiven Möglichkeiten versehen. Ich befürchte nämlich eher eine glorifizierte Variante des Star Wars Identities Quatschs.

Für alle weiteren Nachrichten wie zum Beispiel das Casting der Hauptdarsteller von Aladdin, den neuen Ankündigungen von Pixar, dem grausigen Design von Tim Burtons Dumbo und vielem mehr geht ihr bitte auf den Blog von Disney-Überfan Spinatmädchen, die alles fantastisch zusammengefasst hat.


(more…)

Read More

Teaser Trailer: THOR RAGNAROK

Marvel stellt einen ersten Teaser zu THOR: RAGNAROK zur Verfügung. Erneut spielt Chris Hemsworth den Hammerschwinger aus Asgard, ins deutsche Kino kommt der Film am 26. Oktober 2017, in den USA erst im November.

Regie führt Taika Waititi, neben Hemsworth spielen unter anderem Tom Hiddleston, Benedict Cumberbatch, Idris Elba, Cate Blanchett, Karl Urban, Anthony Hopkins, Mark Ruffalo, Sam Neill und Jeff Goldblum.

The post Teaser Trailer: THOR RAGNAROK appeared first on PhantaNews.

(more…)

Read More

Image Meine-Woche-81_01.jpg

Meine Woche (81)

Meine Woche (81) Meine-Woche-81_01

Ich bin krank. Mal wieder. Das ärgert mich vor allem, weil wir just diese Woche Besuch hatten. Und nein, damit meine ich nicht „irgendwann“ im Laufe der Woche, sondern DIE Woche. Okay, jetzt nicht alle 168 Stunden, aber eben jeden Tag. Wenigstens bin ich aber heute erst so richtig durch (deshalb heute auch deutlich weniger hier im Blog als gewohnt)…

Meine letzte Woche

Zunächst einmal habe ich meinen neuen hochfahrbaren Schreibtisch in Betrieb genommen, der zur vollständigen Umgewöhnungspanik gleich mit neuem Desktop-Equipment daher kommt. Mittlerweile sind auch beinahe sämtliche Zweifel verflogen, meine unbeschriftete(!) Tastatur müsse umgetauscht werden. Ja, ich habe Angst vor fies-kleinteiligen Passworteingaben, aber im Alltag komme ich doch erstaunlich gut damit klar, „blind“ zu schreiben. Und es schaut halt einfach verdammt cool aus.

Meine Woche (81) Meine-Woche-81_02

Da der Kopf gerade pocht, halte ich den Rest mal kurz. Montag und Dienstag waren die Schwiegereltern in Spé da, haben mit uns lecker gegessen und dabei geholfen, die neuen Vorhänge zu kürzen. Wo wäre man nur ohne Eltern?!

Mittwoch kamen dann Freunde aus Augsburg mitsamt neun Monate alter Tochter. Das Wichtigste vorab: Ja, das Kind hat überlebt (und das trotz unserer noch immer mehr als suboptimal „eingerichteten“ Wohnung…).

Meine Woche (81) Meine-Woche-81_03

Wir waren im „Blumencafé“ frühstücken, weil ich das mit dem „Anna Blume“ verwechselt hatte (Idiot!). Ist aber auch sehr nett und schmackhaft (nur etwas teuer). Dafür gab es schöne Aras zu sehen. Außerdem waren wir u.a. noch beim Klunkerkranich und haben mit der Kleinen zusammen das Derby geschaut. So richtig interessiert hat sie das Geschehen auf dem Rasen jedoch nicht – Lichtschalter und Kuscheltiere haben gewonnen. Ansonsten haben wir noch eine kleine Schärfe-Challenge bestritten – dazu zu gegebener Zeit mehr.

Und nein – ich bin überhaupt nicht froh, dass sie jetzt weg sind. Ganz im Gegenteil! Vermutlich wird es leider viel zu lange dauern, bis man sich mal wieder sieht (bis dahin kann die Kleine vermutlich Geige spielen).

Meine Woche (81) Meine-Woche-81_04

Leider hat sich im Laufe der Woche mein Halskratzen (Dienstag) zu einer wahrhaftigen grippe-ähnlichen Erkrankung (heute) entwickelt. Jeden Tag ging es etwas schlechter. Jaja, Männer-Geweine und mimimi, I know – aber muss das tatsächlich schon wieder sein? Erst kurz vor dem Umzug Mitte Februar lag ich (vermutlich mit NRW-Viren) flach, jetzt also die Ost-Variante. Menno!

Dennoch habe ich mich heute aufgerafft und zum „Start-up Food Market“ in Wedding geschleppt. Nur doof, dass da eine ultralange Schlange vor dem Eingang auf uns gewartet hat. Statt origineller Foodporn-Happen gab es also ein Brötchen beim S-Bahnhof. Yay. Und mir explodiert gleich der Kopf… Das führt auch dazu, dass ich meine Nächstwochenplanung etwas überdenke. Eigentlich sollte es Dienstag zur „Playstation Experience“ nach München gehen. Zeit- und Krankheitsbedingt ist mir aktuell eher nach hier bleiben. Das Hotel hat jedoch was dagegen und will nur 10% des Kaufpreises bei Stornierung erstatten. Uncool. So muss ich spontan schauen, ob es Dienstagmittag reicht, aktuell rechne ich aber eher mit einigen Fehlausgaben…

Darauf freue ich mich!

Zunächst mal heute Abend auf das Disco Ensemble-Konzert, auch wenn ich nicht wirklich mitmischen können werde. Ansonsten morgen noch ein Konzert, gaaaanz vielleicht Videospiele in München und am Samstag ein kulinarisches Bloggerevent hier in Berlin, ehe Sonntag die Premiere vom neuen „Glöckner von Notre Dame“-Musical ansteht. Dazu stehen auch noch diverse Videoproduktionen auf dem Plan – fehlt eigentlich nur noch, dass ich endlich mal wieder (für längere Zeit) gesund bin…

Der Beitrag Meine Woche (81) erschien zuerst auf LangweileDich.net.

Read More

So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits

So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits rio-olympia-venues_01

Oh man, mal wieder bestätigt sich, dass die ach so hoch gelobte olympische Infrastruktur meist nur für wenige Wochen genutzt wird. Wie bereits bei den Winterspielen in Sotschi wurden auch die erst letzten Sommer genutzten Sportstätten in Rio teils verlassen und sind mittlerweile verwahrlost. Wurden Millionen (und die ein oder andere Unmenschlichkeit…) in die Entstehung der Stätten gesteckt, wirkt es immer wie eine satte Ohrfeige, wenn man bereits wenige Monate später zu sehen bekommt, dass sich kein Schwein mehr drum schert. Das ist wirklich sehr schade mit anzusehen, wie hier keine nachhaltige Weiternutzung möglich zu sein scheint…

So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits rio-olympia-venues_02
So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits rio-olympia-venues_03
So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits rio-olympia-venues_04
So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits rio-olympia-venues_05
So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits rio-olympia-venues_06
So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits rio-olympia-venues_07

Weitere Bilder können bei BoredPanda gesehen werden.

Bilder: Carolina Oliveira Castro, Silvia Izquierdo, Pilar Olivares, Nacho Doce, Yasuyoshi Chiba

Der Beitrag So heruntergekommen sind die Olympia-Stätten aus Rio bereits erschien zuerst auf LangweileDich.net.

Read More