Image Mimimi.jpg

Mimimi! – oder »Der Wert des geschriebenen Wortes«

alt

Das Wort zum Samstag

Aktuell sehe ich wieder vermehr Jammerposts von SelfpublisherInnen auf Facebook, die lautstark verkünden niemals (!!einself!!!1!) eBooks für 99 Cent verkaufen zu wollen. Der Wortlaut ist grob wie folgt:

»Mimimi! Ich werde mein eBook nicht für 99 Cent anbieten! Es steckt doch so viel Herzblut drin!!!einself! Wo bleibt denn da ’der Wert des geschriebenen Wortes’?«

Dazu einige Anmerkungen:

1.: Werbeaktionen sind genau das: Werbeaktionen. Man kann tausende Euronen ausgeben, um eine Anzeige in irgendeinem Käseblatt zu schalten, die dann keiner sieht – oder die keinen interessiert. Oder man versucht eben durch eine Werbeaktion Sichtbarkeit herzustellen. Die Differenz zum üblichen Verkaufspreis ist dann eine ganz normale Werbeinvestition, die keineswegs den eigentlichen Wert des Buches verringert.

2.: Wenn das eBook nicht gekauft wird, dann ist es völlig egal was es kostet: Was ist dann der »Wert des geschriebenen Wortes«?

3.: Wenn das eBook den Umfang eines Heftromans hat, kann 99 Cent ein durchaus angemessener Preis sein.

4.: Schnell herunter geschriebener Massenschmonz ist vielleicht auch nur 99 Cent wert, und das ist dann möglicherweise auch sinnvoll, wenn er sich dafür viel öfter verkauft als für 4,99 Euronen.

5.: Wenn du dein eBook nicht für 99 Cent verkaufen möchtest, dann ist das selbstverständlich Deine eigene Entscheidung. Prima, mach es so! Aber warum uns deswegen ständig lange volltexten?

6.: »Der Wert des geschriebenen Wortes« muss sich an zahllosen weiteren Medien messen, beispielsweise Fernsehserien, Filmen, Computerspielen – oder Apps für ebenfalls 99 Cent. Mit denen steht man in der Gunst des Käufers in direkter Konkurrenz.

p.s.: Ich kann die Mimimi-Texte nicht mehr sehen und halte sie für Jammerposts, die nur Verkäufe generieren sollen (wie es die meisten Autoren-Jammerposts sollen). Das ist eine miserable – weil nervige – Art von »Werbung«.

p.p.s.: Das gilt weitestgehend genauso übrigens auch für kostenlos-Aktionen

The post Mimimi! – oder »Der Wert des geschriebenen Wortes« appeared first on PhantaNews.

(more…)

Read More

Image h713F8693

Twitter is Trolling Kevin Spacey After He Was Replaced In His Upcoming Film

Twitter is Replacing Kevin Spacey in Everything After He Was Replaced In His Upcoming Film

It was announced yesterday afternoon that Kevin Spacey would be replaced in his upcoming film ‘All The Money In The World’ by Christopher Plummer. The change, of course, coming following a recent onslaught of charges that have been filed against the disgraced actor.

Twitter took the news in the usual manner: witty wisecracks and some hilarious photoshop work.

Submitted by:

Read More

Image h5DFF660E

Angry Brits Are Using Twitter To Stalk This Woman’s Flight Home For Best Reason Possible

People are using Twitter to document this woman's flight home.

The Brits have worked themselves up into something of a fever. You might’ve seen the trending hashtag, #PritiPatel jump across your news feed, and been equally confused as myself. Well, as it turns out, Priti Patel has been summoned back from a trip to Africa to meet the Prime Minister after reports began circulating she had secret meetings with Israeli officials. Many are eagerly awaiting her likely termination, and using Twitter in the meanwhile to troll/stalk her on her flight of shame, home.

Submitted by:

Read More

Image h3F42BE69

Ryan Reynolds Ruthlessly Trolls Blake Lively Over Her Crazy Unrecognizable Pic

Ryan Reynolds trolls Blake Lively over a ridiculous, unrecognizable picture taken of her for her new role.

Just as the world’s no stranger to Ryan Reynolds regularly gifting us masterpieces of fine trolling, we can only imagine the kind of sh*t his (amazing) wife, Blake Lively, puts up with. At the same time, in this case, maybe Reynolds was getting back at her for her latest act of trolling on him (see here). We’d appear to be the lucky audience to an ongoing war of entertaining trolling.

Submitted by:

Read More